Schule in Windorf

Nömerberg 1 
94575 Windorf
Tel.: 08541-903740
Fax: 08541-90374-204

Schule in Otterskirchen

Jahnstraße 3
94575 Otterskirchen
Tel.: 08541-903740
Fax: 08541-90374-104

6.11.2017: Bestens vertraut sind nun die Schüler der zweiten Jahrgangsstufe mit dem Weg der Nahrung durch ihren Körper. Hatten sie zuerst auf Bildern die Nahrungsaufnahme verfolgt, so durften sie anschließend zur Sicherung die einzelnen Stationen der Verdauung in der Aula durchspielen.

 

 

23.10.-25.10.2017: Die Klassen 4b, 3b und 3a nahmen in diesem Schuljahr zum ersten Mal an den Edeka-Projekttagen teil. Für jede Klassen war jeweils ein ganzer Schulvormittag vorgesehen. Das Edekateam bestehend aus Laura Fischach und Simon Neidert reiste mit allen Gerätschaften an, die man zur Gestaltung dieses Vormittages brauchte. So brachten sie Geschirr, Induktionsherdplatten, Kochtöpfe und viele weitere Küchenutensilien mit. Die Edeka-Patin, Frau Hildegard Buchbauer vom Edekamarkt in Hidring lieferte alle für diese drei Tage nötigen Nahrungsmittel kostenlos. Darunter waren: Vollkornbrot, Frischkäse, Tomaten, Käse, Paprika, Nudeln, Quark, Schokoladenstreusel, Mango, Ananas, Bananen, Petersilie und diverse Obstsäfte und Mineralwasser.

Um 8.00 Uhr ging es dann los mit einem gemeinsamen Frühstück, dass sich die Schülerinnen und Schüler auf Spießen selbst zusammenstecken durften. Nach einem Gespräch über die Nahrungsmittel, die die Kinder gerade zu sich genommen hatten, schloss sich ein Film über den Weg der Nahrung durch den Körpger an. Die Ergebnisse aus dem Film wurden anschließend auf der Ernährungspyramide eingeordnet. Nach diesem theoretischen Teil ging es dann ab in die Turnhalle zu vielen unterhaltsamen Bewegungsspielen. Ein Gespräch über die Verantwortung des Menschen für die Natur hatte dann den nachhaltigen Fischfang zum Thema. An drei Stationen durften die Kinder im weiteren Verlauf ihre Sinne beim Erfühlen, Riechen und Schmecken von Gemüse und Obst erproben. Danach ging es an die Vorbereitung des gemeinsamen Mittagessens. Dazu wurden die Schüler mit Kochmütze und Kochschürze ganz professionell ausgestattet. So gekleidet durften die Kinder dann eine besondere Gemüsesoße zubereiten, anschließend Obstsalat und Stracciatellaquark mit Keksen anrichten. An allen drei Tagen wurden die Kinder bei der Speisenzubereitung und das Edekateam beim Abspülen von freundlichen Mamas aus den jeweiligen Klassen unterstützt. Das gemeinsame Essen wurde mit einem Gespräch abgerundet, in dem die Kinder erzählen durften, was ihnen an diesem Tag gefallen oder ev. nicht gefallen hat. Zum Schluss erhielten die Klassen noch ein Geheft zum Thema Ernährung.

Für die Bereitstellung als Patin darf ich mich an dieser Stelle ganz besonders bei Frau Hildegard Buchbauer bedanken, denn ohne einen bereitwilligen Edeka-Paten hätte das Projekt nicht stattfinden können. Außerdem an die vielen freundlichen Mamas, die das Projekt als Spülerinnen oder Helferinnen beim Gemüseschneiden unterstützt haben, ebenfalls ein besonderes Dankeschön!

4.10.2017: Als gute gesunde Schule ist es der GS Windorf natürlich ein Anliegen, immer wieder das Thema Gesundheit aufzugreifen und den Schülern nahe zu bringen. Frau Gabriele Wolf im Auftrag des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten machte die Klassen 2a, 3a, 2b und 3b mit wichtigen Fakten zum Thema Milch vertraut. Vieles konnten die Schüler bereits zum Thema Milch beisteuern, über viele Bereiche besonders bei der Käseherstellung informierte sie Frau Wolf. Weil Wissenserwerb hungrig macht, freuten sich die Schüler über das Milchproduktebuffet, das fleißige Mamas in der Zwischenzeit für die einzelnen Klassen zubereitet hatten. Die Molkerei Innstolz hatte tags zuvor die Schule mit Frischmilch, Käse, Butter, laktosefreier Milch und Joghurt versorgt. Daraus zauberten die Hausfrauen Bananenmilch, Käsespieße, Käsebrötchen und verschiedene Joghurtfruchtvarianten.

        

        

Frühjahr 2017: Sieben Lernstationen rund um  Lebensmittel luden alle Klassen ein, sich mit gesunder und ungesunder Nahrung auseinanderzusetzen. Frau Edeltraud Plöchinger, beauftragt und finanziert von der AOK Passau, hatte die Stationen ausgearbeitet. So ging es unter anderem um die Lebensmittelpyramide mit der Ampel, um gesunde und ungesunde Getränke, um den Unterschied von Fertigprodukten und Frischgekochtem, um den Zuckergehalt von beliebten Lebensmitteln und Getränken und um die Auswirkung von schädlichen Stoffen in der Nahrung für unseren Körper. An zwei Tagen stellten sich jeweils sechs Eltern zur Verfügung, um jeweils eine Station nach Einweisung von Frau Plöchinger zu betreuen. Jeweils drei Eltern waren in der Küche beschäftigt, um für die Kinder als Beispiel gesundes Pausenbrot mit einem entsprechenden gesunden Getränk vorzubereiten, eine sehr aufwändige und in manchen Phasen hektische Angelegenheit. So gab es für alle Schüler Butterbrote, Quarkaufstrich mit Schnittlauch, geschnittene Äpfel, Karotten und Kohlrabie. Radieschen und eine Apfelsaftschorle gab es natürlich auch zum Verkosten. Hier darf ich mich beim Elternbeirat bedanken, der die Elternschar organisiert hatte und damit den Projekttag erst möglich gemacht hat. Dank dieser Unterstützung durften alle sieben Klassen einen informativen und interessanten Schulvormittag erleben.

 

Frühjahr 2017: Immer gibt es ein großes Hallo, wenn es heißt: Du darfst mit Frau Sterner kochen!" Dieses Mal stand eine Tomatensuppe mit Croutons auf dem Kochprogramm, jedoch sollte diese ohne Hilfe durch irgendein Päckchen geschehen. Frau Sterner ging mit Hilfe eines Globusses ausführlich auf die Ursprungsherkunft der Tomate ein und erzählte den interessierten Zuhörern die Geschichte vom spanischen König, der durch den Genuss einer Tomatensuppe wieder gesund geworden ist.

Dann gings ans Vorbereiten der Suppe. Die Schüler zerschnitten die mitgebrachten Zwiebeln, sodass sie diese dann unter Anleitung von Fr. Sterner glasig dünsten konnten. Dabei merkten die Schüler schon, dass es nicht so einfach ist, kleine Zwiebelstückchen zu schneiden, wenn die Augen tränen. Dann kamen die bereits gewaschenen Tomaten an die Reihe. Auch diese wurden von den Schülern nach genauer Vorgabe durch Frau Sterner entsprechend aufgeschnitten und zerkleinert. Dabei hatte dann doch der eine oder andere Schüler Probleme, weil er nicht wusste, wie er das Gemüsemesser halten sollte. Aber alle Schwierigkeiten wurden schließlich dank Frau Sterners Unterstützung gemeistert. Nach dem Kochvorgang fügten die Schüler nach Hinweisen der Köchin Zucker, Salz und als Bindemittel Mehl hinzu und pürierten anschließend die Suppe. Bevor es ans Essen und Verkosten ging, durften die Schüler Semmeln in kleine Stückchen schneiden und anrösten. Nach dem Reinigen der Tische und Arbeitsgeräte gab es endlich die selbst gekochte Suppe zum Verkosten. Alle Schüler waren begeistert von ihren Kochkünsten und durften natürlich in dichten Plastikdosen Kostproben mit nach Hause nehmen. " Was kochen wir das nächste Mal mit dir Frau Sterner?, fragten viele Schüler. Sie dürfen gewiss sein, dass sich Frau Sterner auch im nächsten Jahr, wenn es zeitlich geht, einen neuen Kochkurs für unsere Schule ausdenken wird. Auch die Schulleitung mit den Kollegen bedanken sich herzlich für die umsichtige und kompetente Betreuung durch Frau Sterner.